↵
 choreografische Installation
 [ kunst.hand.werk.]
 der handschlag
 das spielfeld
 der tresen
 die geldübergabe
 
 video installation
→ website


Das Spielfeld

  "kunst.hand.werk." beobachtete in früheren Versionen die "Geldübergabe", auch am "Tresen" und betont jetzt (während der Tanztage) im Spiegelzelt der fabrik Potsdam das spielerische Moment in der Begegnung von Ko-produzenten und Performer.
Die kaleidoskopische Anmutung des mobilen Tanzsaales gab die Idee, auch das Live-video-bild der Performance so zu stellen, dass es in die laufende Kamera zurückgespiegelt wird. Die Choreografie reflektiert sich in sich selbst und lädt ein, mit dem optischen Phänomen von Nähe und Distanz zu spielen - mit tanzenden Händen auf dem Spieltisch, stellvertretend für die Paare im Ballsaal. Der Videoschnitt dieser Serie von Filmen zeigt jeweils die gesamte Performance, allerdings dem Zeitmaß verschiedener Tangos angepasst: mal gerafft, mal gestreckt.


 
  Kunst kommt nicht aus dem Nichts.

 
  → www.kunsthandwerk-video.de/3  
 

kunst.hand.werk. ist eine Produktion von paul/langer productions und kombinat. Sie entsteht in Koproduktion mit den beauftragenden ZuschauerInnen der Installation und mit freundlicher Unterstützung TANZNACHT BERLIN 2006 aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und durch die Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Kultur und Museum.